Gehen Sie auf “Adlersafari”!

Sehen Sie Seeadler an der Küste von Trøndelag

Seeadler finden wir an der Küste von Trøndelag, und Sie können ihn an der Küste von Fosen beobachten, und auf Hitra und Frøya.

Der Seeadler ist der größte Vogel in Norwegen. Die weiblichen Individe können bis zu 2,40 M zwischen den Flügelspitzen messen. Sør-Trøndelag hat den Seeadler als „Regionvogel“ gewählt, weil er so oft an unserer Küste vorkommt. Ab 1968 ist der Seeadler totalgeschützt.

Nehmen Sie Ihre Kamera mit, und nehmen Sie schöne Bilder von den Adlern. Die Naturerlebnisse an der Küste von Trøndelag warten auf Sie!

Ortskunde und Transport

Rogers Eventyrlige Verden hilft Ihnen mit Transport an Stellen, wo Sie Seeadler beobachten können. „Den gjemte kystlinja“ („Die verborgene Küstenlinie) an Frøya und Hitra ist ein Schatzkammer für spezielle Naturerlebnisse.

Wold Kysttransport auf Bogøyvær nehmen Sie gern auf Adlersafari und andere Erlebnisausflüge mit. Man holt Sie an gewünschten Stellen inTrøndelag ab und bringt Sie zurück.

Erleben Sie Frøya mit MS Frøycruise und andere Kähne für den Ausflug geeignet. Man macht die Ausflüge, wie Sie wünschen. Sie arbeiten mit Wirtshäusern und Hotels zusammen, wo Sie gut essen und übernachten können. Sie geben Ihnen unvergessliche Erlebnisse.

Lesen Sie mehr über Seeadler:
http://www.birdlife.no/fuglekunnskap/fugleatlas/index.php?art_id=72

Kulinarische Erlebnisse

Genießen Sie lokale Speisen, wenn Sie an der Küste von Trøndelag sind. Die Region ist der größte Lieferant in der Welt von atlantischem Lachs.

Gerichte von Rohwaren aus dem Meer stehen auf den meisten Speisekarten. Wildschaf und Hirsche sind andere vorgezogene Rohwaren in unserem Gebiet.

Fosen

Hitra /Frøya

Sie finden übrigens eine große Anzahl von guten Wirtschaften an der Küste von Trøndelag, auf Hitra und Frøya und auf den naheliegenden Inseln. Da finden Sie Wirtshüser, Bars, Kneipen u.ä.m.

Ûbernachtung

Sie finden immer ein gutes Alternativ, das für Sie passt – in Seehäusern, Hütten oder Hotels. Sehen Sie unsere Übersicht über verschiedene Übernachtungsplätze.

 

Foto: Svein Wik